Fragebogen: Johannes 6,52 – 71

Download

Du hast Worte des ewigen Lebens

„Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens …“

(6,68)

  1. Was zeigt der Streit der Juden über ihre Haltung gegenüber der Lehre Jesu? Wie hat Jesus sie dennoch weiter gelehrt und warum (52.53)?
  2. Was bedeutet es, das Fleisch Jesu zu essen und sein Blut zu trinken (Mt 26,26-28)? Warum ist sein Fleisch die wahre Speise und sein Blut der wahre Trank? Was geschieht, wenn man Jesu Fleisch isst und sein Blut trinkt (56; 15,4; 1.Joh 3,24)?
  3. Was lehrte Jesus über sich und über sein Werk? Wie unterscheidet sich das Brot vom Himmel von dem Manna? Warum kann nur Jesus den Menschen das ewige Leben geben (57-59)?
  4. Warum sagten viele seiner Jünger: „Das ist eine harte Rede, wer kann sie hören“? Wie half Jesus ihnen? Was lehrte er über die Grundlage des Glaubens (63)? Was war ihr grundlegendes Problem?
  5. Warum ist der Weggang seiner Jünger weder geistlich noch vernünftig (66; 6,1-15)? Warum fragte Jesus die Zwölf: „Wollt ihr auch weggehen?“ (67)
  6. Betrachte das Bekenntnis von Petrus (68.69). Was war die Grundlage dieses Bekenntnisses und was hat er über Jesus selbst und über Jesu Worte erkannt? Wovor warnt Jesus die Jünger (70.71; vgl. 64.65)?

 

 

Share

Fragebogen: Johannes 6,22 – 51

Download

Ich bin das Brot des Lebens

„Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird  nimmermehr dürsten.“

(6,35)

  1. Wie und warum suchte das Volk Jesus (22-26)? Wie hatte sich ihre Motivation verändert (2.15.26)?
  2. Welche Anweisung gab ihnen Jesus (27)? Was ist die Speise, die vergänglich ist, und was ist die Speise, die zum ewigen Leben bleibt (33.51.54; 3,16)?
  3. Was fragten ihn die Leute? Was ist Gottes Werk, das sie tun sollten? Welches Zeichen forderten sie aber von Jesus und warum (28-31)?
  4. Was lehrte Jesus sie über das Manna und wie unterscheidet sich das wahre Brot Gottes davon (32-34)? Warum sagte Jesus, dass er das Brot des Lebens ist (35)?
  5. Auf welches Problem machte Jesus sie aufmerksam (36)? Was war ihr fixer Gedanke? Was versprach Jesus ihnen aber (37)? Wozu kam Jesus in diese Welt (38-40)? Warum müssen wir an das Wort Gottes glauben (Mt 4,4)?
  6. Wie änderten die Juden ihre Haltung gegenüber Jesus (41-43; vgl. 25.34)? Wie zieht Gott die Menschen zu sich (44-46; Jes 54,13)? Wie kann ein Mensch das ewige Leben haben (47)? Wie erklärte Jesus die Tatsache, dass er das Brot des Lebens ist (48-51)?
Share

Fragebogen Johannes 6,1 – 21

Download

Jesus gibt fünftausend Menschen zu essen

„Da hob Jesus seine Augen auf und sieht, dass viel Volk zu ihm kommt, und spricht zu Philippus: Wo kaufen wir Brot, damit diese zu essen haben?“

(6,5)

  1. Beachte, wann und wo dieses Ereignis stattfand. Warum waren Jesus und seine Jünger dorthin gekommen und weshalb kamen so viele Leute (1-4)?
  2. Was sagte Jesus, als er die große Menge zu ihm kommen sah (5)? Was zeigt das über sein Herz für sie (vgl. Mk 6,34)? Inwiefern wollte Jesus mit seiner Frage Philippus prüfen? Was zeigt Philippus’ Antwort über ihn (6.7)?
  3. Was sagte Andreas in dieser Situation (8.9)? Was können wir von ihm lernen?
  4. Wie bezog Jesus die Jünger mit ein (10)? Wie sättigte er die Menge (11)? Was sagen die Verse 12 und 13 über Jesu Zeichen?
  5. Als wen haben die Leute Jesus erkannt (14.; 5.Mose 18,15)? Welche Schlussfolgerung zogen sie aber daraus? Wie reagierte Jesus darauf (15)?
  6. Betrachte die Verse 16-21. In welche Not gerieten die Jünger am selben Abend? Wie kam Jesus zu ihnen und was sagte er? Was wollte Jesus die Jünger über sich lehren? Was taten sie, als sie Jesus erkannten, und was geschah? Was kannst du hier lernen?
Share

Fragebogen: Johannes 5,31 – 47

Download

Ein größeres Zeugnis als das des Johannes

„Ich aber habe ein größeres Zeugnis als das des Johannes; denn die Werke, die mir der Vater gegeben hat, damit ich sie vollende, eben diese Werke, die ich tue, zeugen von mir, dass mich der Vater gesandt hat.“

(5,36)

  1. Erinnere dich kurz daran, zu wem Jesus hier redete. Warum ist sein Zeugnis wahr, auch wenn er von sich selbst zeugt (8,14.18)? Warum sagte er ihnen, als ob es nicht so wäre (31)?
  2. Von wem redete Jesus im Vers 32? Welche Wahrheit hat er bezeugt (1, 8-9.19-20.26-27.29)? Wie betrachtete Jesus dieses Zeugnis aber (34)? In welcher Hinsicht war Johannes der Täufer ein Licht (35)? Welches Zeugnis ist größer als das des Johannes (36a)?
  3. Was bezeugen die Werke Jesu über ihn (36b.37a; vgl. 3,2)? Welche Werke Jesu berichtet das Johannesevangelium und wie helfen sie uns dabei, an ihn zu glauben (37b; 1,18)?
  4. Wie war das Verhältnis der Juden zur Schrift? Warum gelang es ihnen trotzdem nicht, an Jesus zu glauben und dadurch das ewige Leben zu erlangen (38-40)?
  5. Was sagte Jesus anschließend über sich selbst und über sie (41.42)? Was lehrte er sie und wovor warnte er sie (43)? Welches Problem der Juden offenbarte Jesus (44)? Warum ist es ein Hindernis für den Glauben an Jesus, wenn man die Anerkennung von Menschen sucht (vgl. 1.Kor 10,31)?
  6. Was lehrt Jesus über Mose und sich selbst (45-47)? Worauf verließen sich die Juden, sodass sie Jesus ablehnten (9,28)? Von wem werden sie verurteilt werden?
Share