Fragebogen: Die Gemeinde, die Jesus unter uns bauen will – Berufen zur Gemeinschaft 6 – Matthäus 18,21-35

Download

Gemeinschaft der Vergebung

Heute lesen wir Matthäus 18,21-35.

Betrachte Vers 35. Um es gleich vorne wegzunehmen: Dieses Gleichnis könnte den Eindruck erwecken, dass Gott uns so behandelt wie der König und dass er uns nicht vergibt, wenn wir unseren Geschwistern nicht vergeben. Aus folgenden Gründen denke ich, dass das NICHT die richtige Art und Weise ist, dieses Gleichnis zu verstehen.

  1. Es würde dem Konzept der Vergebung widersprechen: Wenn Gott so vergeben würde, wie der König im Gleichnis, wäre Gottes Vergebung nur eine vorbehaltliche Vergebung.
  2. Der unmittelbare Kontext vom Gleichnis ist, dass Jesus seine Jünger lehren will, dass sie praktisch unendlich oft vergeben sollen (Verse 21 und 22). Ein Gleichnis, das mutmaßlich lehrt, dass Gott gerade das nicht tut, würde keinen Sinn ergeben.
  3. Ein solches Verständnis widerspricht der Bibel an anderen Stellen, wie z.B. Psalm 103,12 oder 2. Korinther 5,17.18 und viele andere.

Hier ist die Frage dann: Wie verstehst du das Gleichnis, das Jesus erzählt hat? Und vor allem, wie verstehst du die Bedeutung von Vers 35? (Hinweise: Es ist ein Gleichnis / Illustration; vielleicht hilft es darüber hinaus, über die „legalen“ und die „natürlichen“ Konsequenzen der Sünde nachzudenken).

Die christliche Gemeinschaft ist eine Gemeinschaft, in der wir einander vergeben sollen. Denke über die Herausforderungen nach, die das mit sich bringt.

Gibt es Menschen in deinem Leben, denen du vergeben solltest? Was hindert dich daran, es zu tun? Wie können wir eine Gemeinschaft der Vergebung werden?

Share

Fragebogen: Die Gemeinde, die Jesus unter uns bauen will – Berufen zur Gemeinschaft 5 – Apostelgeschichte 15,1-6.23-29

Download

Gemeinschaft der Liebe

Heute lesen wir noch einmal 1. Johannes 4,7-13. Zusätzlich lesen wir Apostelgeschichte 15,1-6 und die Verse 23-29.
Wir haben beim letzten Mal bereits gesehen, dass es in der Praxis gar nicht einfach ist, den Nächsten zu lieben; auch dann nicht, wenn wir es eigentlich wollen und es immer wieder versuchen. Wir wollen über praktische Anwendungen nachdenken, die uns helfen sollen, zu Menschen verändert zu werden, die besser lieben können. Zwei Aspekte wollen wir im Besonderen betrachten.

Erstens, Kommunikation. Im Text aus Apostelgeschichte geht es zwar vor allem um eine extrem wichtige theologische Angelegenheit. Aber es ging hier auch um Kommunikation. Inwiefern?
Kannst du dich an Situationen erinnern, in denen unnötige Spannungen und vielleicht auch hässliche Momente entstanden sind, weil schlecht kommuniziert wurde?
Wie sieht deiner Meinung nach gute Kommunikation aus?

Zweitens, Erwartungen. Im Text in der Apostelgeschichte geht es auch um Erwartungen. Inwiefern?

Betrachte folgende Situationen (Peter Scazzero):
• Natürlich kommst du zum Familien-Event. Wir sind dir doch wichtig, oder nicht?
• Ich wusste nicht, dass alle diese Aufgaben zur Stelle dazu gehören. Das hattest du mir nicht gesagt.
• Mein erwachsener Sohn sollte wissen, dass ich ihn brauche, um das zu reparieren. Das ist etwas, worum ich ihn nicht bitten sollte.
• Wenn ich ihr nicht egal wäre, dann würde sie mich mal anrufen.
• In einer guten Gemeinde sollten alle unterstützend und verständnisvoll sein, wenn man verletzt ist.
Was steckt dahinter?

Hast du schon einmal die Erfahrung gemacht, dass andere etwas von dir erwartet haben und das zu Problemen geführt hat? Welche Erwartungen hast du an andere? Was wären deiner Meinung nach gerechtfertigte Erwartungen?

Share

Fragebogen: Psalm 27,1-5 – Zum Schuljahresanfang 2021

Download

Der HERR ist dein Licht und dein Heil

Heute lesen wir Psalm 27,1-5. Anlässlich des neuen Schuljahres betrachten wir die ersten drei Strophen eines sehr bekannten Psalms.

Lies Vers 1 (gerne auswendig lernen). Eine Eigenschaft hebräischer Poesie sind Parallelismen. Kannst du diese literarische Eigenschaft in Vers 1 ausfindig machen? Wie trägt das dazu bei, die Hauptaussage von Vers 1 zu unterstreichen? Was bedeutet die Hauptaussage für dich?

In den Versen 2 und 3 erwähnt David einige Eventualitäten wie Bedrohung durch Übeltäter, feindliche Heere und Krieg. Durch welche Ereignisse fühlst du dich bedroht? Was ist das Geheimnis eines getrösteten Herzens, das sich nicht fürchtet?

Wir finden im Vers 4 das erste konkrete Gebetsanliegen des Psalms. Warum bittet David, dass er im Hause des HERRN sein Leben lang bleiben kann? Was bedeutet das?

Share

Fragebogen: Die Gemeinde, die Jesus unter uns bauen will – Berufen zur Gemeinschaft 4 – 1.Johannes 4,7-13

Download

Gemeinschaft der Liebe

Heute lesen wir 1. Johannes 4,7-13. Diese Verse dienen uns als Inspiration und als Aufforderung. Warum ist Liebe zentral? Und alle romantischen Vorstellungen von Liebe beiseite legend: warum fällt es uns manchmal so schwer, unsere Mitmenschen zu lieben?

Bist du ein emotional reifer Mensch? In welchem Stadium erkennst du dich in der Tabelle unten? (Die Liste ist nicht vollständig, gibt aber Anhaltspunkte.)

Kinder Teenager Erwachsene
Sind zufrieden und glücklich, solange sie das bekommen, was sie wollen   Können auch unter Stress ihren Glauben und ihre Werte ausdrücken, ohne Anstoß zu erregen
Sind sehr schnell verletzt, vertragen keine Kritik Haben die Tendenz, auf Kritik defensiv zu reagieren In der Lage, Kritik zu hören und zu verarbeiten und nicht persönlich zu nehmen
Interpretieren Meinungsunterschiede als persönliche Beleidigungen Sind nicht in der Lage, gut mit Konflikten umzugehen, und schieben die Schuld auf andere Fähig, Konflikte mit einer reifen Haltung zu lösen und dabei die Perspektive der anderen zu verstehen
Beschweren sich, ziehen sich zurück, nehmen Rache, reagieren sarkastisch, wenn sie nicht das bekommen, was sie wollen Haben ein Punktesystem (merken sich, was sie für andere tun und was sie zurück bekommen)  
Sind nicht in der Lage, ihre Bedürfnisse und Wünsche ruhig und klar zu kommunizieren   Sind in der Lage, das, was sie brauchen und wollen, klar, direkt und ehrlich zu kommunizieren
  Ständig auf sich selbst fokussiert; können nicht wirklich gut anderen zuhören und sich in andere hineinversetzen Können sich auf andere Menschen einlassen

Welche emotionale oder geistliche Unreife hindert dich daran, andere Menschen zu lieben?

Share