Fragebogen: Matthäus 1,18-25 – Weihnachten 2021

Download

Gott mit uns

„Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben, das heißt übersetzt: Gott mit uns.“

(Matthäusevangelium 1,23)

1. Aus welcher Perspektive schreibt Matthäus seinen Bericht über Jesu Geburt? Was passierte, bevor Josef und Maria zusammenkamen? Inwiefern war das eine schwierige Situation für beide?

2. Was erfahren wir in Vers 19 über Josef? Welche Entscheidung traf er und warum?

3. Wie half Gott Josef? Was bedeutet es, dass Jesus vom Heiligen Geist ist (vgl. 1.Mose 3,15; Lk 1,31-33; Hebr 2,17.18; 4,15)?

4. Welchen Namen sollte Josef dem Kind geben? Was besagt das über das Hauptwerk Jesu (21)?

5. Welche Prophezeiung wurde durch Jesu Geburt erfüllt (22.23)? Was lehrt uns das über das weitere Ziel von Jesu Kommen? Was bedeutet das für dein Leben zurzeit?

Share

Fragebogen: Matthäus 1,1-17 – Weihnachten 2021

Download

Jesu Stammbaum

„Dies ist das Buch der Geschichte Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams.“

(Matthäusevangelium 1,1)

1. Der Vers 1 ist eine Art Überschrift dieses Textes und des Matthäusevangeliums. Was denkst du, warum Matthäus sein Buch mit Jesu Stammbaum begann?

2. Warum betont der Text, dass Jesus von David und von Abraham abstammte (1.17)? Welche Bedeutung hat das?

3.  Welche vier Frauen erwähnte der Verfasser, und warum war das bemerkenswert? Kannst du Gemeinsamkeiten von ihnen finden? Worauf weist ihre Erwähnung hin?

4. Im Vers 6 weisen die Worte „mit der Frau des Urija“ indirekt auf Davids Sünde hin, ohne dass dies notwendig gewesen wäre. Warum erinnerte Matthäus wohl daran?

5. Was lehrt der Vers 17 und der Stammbaum über Gottes Souveränität über die Geschichte? Und über sein Heilswerk?

 

 

Share

Fragebogen: Johannes 1,1-13 – Weihnachten 2021

Download

Das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet

„Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen.“

(Johannesevangelium 1,9)

1. Was sagen die Verse 1 und 2 über „das Wort“ und über seine Beziehung zu Gott? Was bedeutet es, dass alle Dinge durch das Wort gemacht sind (3)? Wofür steht das Wort (vgl. Vers 14)?

2. Was bedeutet es, dass in ihm das Leben war? Und dass das Leben das Licht der Menschen war (4)? Was sagt Vers 5 über das Licht?

3. Was sagen die Verse 6-8 über die Aufgabe von Johannes dem Täufer? Was sagt Vers 9 über das wahre Licht und was bedeutet das?

4. Wie haben die Menschen darauf reagiert (10.11)? Was gibt er all denen, die ihn aufnehmen (12)? Was bedeutet es für dich, dass Jesus das wahre Licht für alle Menschen ist?

Share

Fragebogen: Die Gemeinde, die Jesus unter uns bauen will – Gesendet zur Mission 7 – Offenbarung 5

Download

Das höchste Ziel von allem: Anbetung

Der Text heute ist Offenbarung 5. In gewisser Weise soll diese Lektion nicht nur den Abschluss bilden vom Thema „Mission“, sondern die vorherigen 20 Lektionen zusammenfassen.

Kannst du kurz (!) den Kontext von Offenbarung 5 zusammenfassen? Johannes weint, weil niemand würdig ist, die Buchrolle zu öffnen. Warum?
Einer der Ältesten tröstet Johannes und sagt, dass der Löwe aus dem Stamm Juda, der Spross aus der Wurzel Davids würdig ist, die Siegel zu brechen und das Buch zu öffnen (V5). Der Löwe stellt sich als Lamm heraus. Was bedeutet das?

In Vers 8 beginnt ein gewaltiger Lobpreis. Wofür wird Jesus gelobt?
Beschreibe, wie der Preis in den folgenden Versen Kreise zieht.
Für diese himmlische Szene gibt es eigentlich keine Worte, nicht wahr? An dieser Stelle dürfen wir gerne einen Moment innehalten.

Die große Frage lautet: wie kann dieser Preis, der im Himmel Alltag ist, Teil von deinem Leben im Hier und Jetzt werden?
Wie könnte das aussehen?

John Piper sagte einmal folgendes: „Mission ist nicht das höchste Ziel der Gemeinde. Anbetung ist das höchste Ziel. Der Grund weshalb es Mission gibt, ist der, weil es Anbetung nicht überall gibt. Anbetung ist das Höchste, nicht die Mission, weil Gott der Höchste ist, nicht der Mensch. Wenn dieses Zeitalter vorüber ist und die Millionen Erlösten vor dem Thron Gottes auf ihr Angesicht fallen, wird es Mission nicht mehr geben. Es ist eine vorübergehende Notwendigkeit. Aber Anbetung bleibt in Ewigkeit.“
Bist du mit dieser Aussage einverstanden? Warum oder warum nicht?

Share