Fragebogen: Johannes 4,27 – 42

Download

Seht auf die Felder

„Sagt ihr nicht selber: Es sind noch vier Monate, dann kommt die Ernte? Siehe, ich sage euch: Hebt eure Augen auf und seht auf die Felder: sie sind schon reif zur Ernte.“

(4,35)

1. Warum fragten die Jünger Jesus nicht, warum er mit der Frau redete (27)? Wie bezeugte die Frau Jesus den Menschen in ihrer Stadt (28.29)? Wie reagierten sie (30)?

2.  Was lehrte Jesus die Jünger in dieser Situation über seine Speise (31-34)? Was sagte er dadurch über seine Einstellung, mit der er Gottes Heilswerk diente?

3.  Was sagte Jesus ihnen über seine Vision (35)? Warum wollte er, dass sie die Menschen und die Welt mit seiner Vision sehen? Was lehrte Jesus sie über die Zusammenarbeit in Gottes Werk (36-38)? Was können wir hier lernen?

4. Wodurch glaubten noch viel mehr Samariter an Jesus (39-41)? Als wen bekannten sie ihn (42)?

Share

Fragebogen: Johannes 4,1 – 26

Download

Gib mir zu trinken

„Da kommt eine Frau aus Samarien, um Wasser zu schöpfen. Jesus spricht zu ihr: Gib mir zu trinken!“

(4,7)

  1. Betrachte den Hintergrund dieser Begegnung. Wie kam es dazu, dass Jesus am Brunnen vor Sychar in Samarien war (1-6)? Was erfahren wir über die Frau, die in der Mittagszeit zum Brunnen kam?
  2. Wie sprach Jesus die Frau an (7b)? Wie zeigt sich in Jesu Bitte seine Gnade? Wie reagierte die Frau und was zeigt das über sie (9)? Welche Verheißung gab Jesus ihr und wie half er ihr, ihn zu verstehen (10.13.14)? Wie reagierte sie schließlich (15)?
  3. Warum forderte Jesus sie nun dazu auf, ihren Mann zu holen (16)? Wie antwortete die Frau und wie ging Jesus damit um (17.18)? Wie zeigt sich hier, dass Jesu voller Gnade und Wahrheit ist?
  4. Wie änderte die Frau ihre Ansicht über Jesus? Welches Thema sprach sie nun an (20)? Was lehrte Jesus sie über wahre Anbetung (21-24)? Welche Erwartung hegte sie (25)? Wie offenbarte sich Jesus ihr (26)?
  5. Was kannst du hier über Jesus lernen? Und über wahre Anbetung?
Share

Fragebogen: Johannes 3,1 – 21

Download

Denn also hat Gott die Welt geliebt

„Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ (3,16)

  1. Was erfahren wir über Nikodemus? Warum kam er wohl zu Jesus (1.2)?
  2. Was antwortete Jesus ihm (3)? Inwiefern war das eine treffende Antwort an ihn? Was erwiderte Nikodemus (4)? Was lehrte Jesus ihn daraufhin über die Neugeburt (5-8)? Was zeigt Nikodemus‘ erneute Gegenfrage über ihn (9)?
  3. Warum tadelte Jesus ihn (10-13)? Was zeigt das Ereignis mit der ehernen Schlange und was verkündigt Jesus mit Bezug darauf (14.15)?
  4. Was hat Gott aus seiner Liebe getan (16)? Denke über Gottes Liebe zur Welt nach und über den Segen, den diejenigen erhalten, die an Jesus glauben.
  5. Was betont Jesus in Vers 17? Welche Rolle spielt der Glaube? Was hindert die Menschen daran, zum Licht zu kommen und gerettet zu werden (18-21)?
Share