Fragebogen: Hebräer 11,23 – 28 (Sonderlektion 4)

Download

Der Glaube von Mose

„sondern wollte viel lieber mit dem Volk Gottes zusammen misshandelt werden, als einen flüchtigen Genuss der Sünde zu haben …“

(Hebräer 11,25)

  1. Beschreibe die Lage der Israeliten in der Zeit, als Mose geboren wurde (2.Mose 1,8-22). Was machten Moses Eltern trotz des Gebots des Königs und warum (23)? Wie konnten sie die Furcht vor dem Pharao überwinden (Apg 4,19; Lk 12,4.5)?
  2. Welche Privilegien hatte Mose als Sohn der Tochter des Pharao (Apg 7,22)? Welche Entscheidung traf er, als er groß geworden war (24)? Was bedeutet hier der „Genuss der Sünde“ (25)? Denke über Moses Wertanschauung nach, die sich hier gezeigt hat.
  3. Welche Haltung hatte er bei seiner Entscheidung bezüglich der Schmach Christi, und warum verwendet der Verfasser wohl diese Bezeichnung? Was ist seine Belohnung? Wo spricht die Bibel noch von so einer Einstellung (12,2; Mt 16,25.26; Röm 8,18; Phil 3,3-11)?
  4. Wie wurde Mose mit dem Pharao konfrontiert (27; 2.Mose 5,1.2; 10,28.29)? Wie konnte er Ägypten verlassen (27a)? Wie konnte er die Furcht vor dem Pharao überwinden (27b)?
  5. Inwiefern war es eine Tat des Glaubens, dass Mose mit dem Volk das Passa hielt (28)? Was für eine Kraft hat das Blut?
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

55 − 48 =