Fragebogen: Johannes 20,19 – 31

Download

Selig sind, die nicht sehen und doch glauben

„Spricht Jesus zu ihm: Weil du mich gesehen hast, darum glaubst du? Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!“

(20,29)

  1. Was war an diesem ersten Tag der Woche passiert (1-18)? In welchem geistlichen Zustand befanden sich die Jünger, als Jesus sie besuchte? Wie zeigte sich Jesus ihnen als der Auferstandene und wie grüßte er sie? Wie reagierten sie (19.20)?

  2. Was sagte Jesus über ihre Sendung? Was sagt er ihnen dafür zu (21-23)?

  3. Was konnten wir bisher über Thomas erfahren (Kap. 11,16b und 14,1-6)? Lies die Verse 24 und 25. Warum konnte Thomas das Zeugnis der anderen Jünger nicht annehmen?

  4. Wann kam Jesus noch einmal zu seinen Jüngern? Wie half er Thomas? Was bedeutet Thomas‘ Bekenntnis „Mein Herr und mein Gott!“ (26-28)?

  5. Welchen Glauben möchte Jesus haben (29)? Warum sagt Jesus, dass diejenigen, die ihn nicht sehen und doch glauben, „selig“ sind?

  6. Lies die Verse 30 und 31. Welche Erkenntnis sollte das Zeugnis des Verfassers bewirken? Wie können wir das Leben haben (1,4; 1,12.13; 3,16; 5,24; 6,47.48.68)?

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − 4 =