Fragebogen: Johannes 7,1 – 24

Download

Wenn jemand dessen Willen tun will

„Jesus antwortete ihnen und sprach: Meine Lehre ist nicht von mir, sondern von dem, der mich gesandt hat. Wenn jemand dessen Willen tun will, wird er innewerden, ob diese Lehre von Gott ist oder ob ich aus mir selbst rede.“

(Johannes 7,16.17)

  1. Was veranlasste Jesus, von Judäa fernzubleiben (1; 5,16-18)? Was für ein Fest war das Laubhüttenfest (2; 3.Mose 23,34-36)?
  2. Warum drängten Jesu Brüder ihn, nach Judäa zu gehen (3-5)? Wie antwortete Jesus ihnen (6-8)? Wie unterschied sich Jesu Motiv von dem seiner Brüder? Was sagen die Worte „Meine Zeit ist noch nicht da“ und „meine Zeit ist noch nicht erfüllt“ über Jesu Leben (12,23)?
  3. Warum ist Jesus danach heimlich auch nach Jerusalem gegangen (10)? Beschreibe die Stimmung dort (11-13). Warum wunderten sich die Juden über seine Lehre (14.15)?
  4. Was sagt Jesus über den Ursprung seiner Lehre (16)? Wie können wir erkennen, dass es sich bei seiner Lehre um Gottes Wahrheit handelt (17)? Woran zeigt sich Jesu Wahrhaftigkeit (18)? Was bedeutet das für uns?
  5. Betrachte das Gespräch zwischen Jesus und den Juden in den Versen 19-24. Wie vernahm das Volk Jesu Worte? Wie bezeugte Jesus ihnen sein Werk? Mit welcher Haltung vernimmst du Jesu Worte?
Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

37 − 31 =