Fragebogen: Epheser 1,15 – 23

Download

Zu der Hoffnung von Gottes Berufung

„Und er gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr von ihm berufen seid, wie reich die Herrlichkeit seines Erbes für die Heiligen ist.“

Eph 1,18

1. Was hat Paulus von den Heiligen in Ephesus gehört (15)? Wie hängen der Glaube an den Herrn Jesus und die Liebe zu den Heiligen zusammen? Was tat Paulus für sie (16)?

2. Zu wem betete er (17a)? Was war sein erstes Gebetsanliegen für sie (17b)? Was bedeutet es, Gott zu erkennen (vgl. Phil 3,10.11)? Wie können wir Gott erkennen?

3. Was war sein zweites Gebetsanliegen (18a)? Was bedeutet die Hoffnung der Berufung und warum ist es so wichtig, sie zu kennen?

4. Wofür betete er als nächstes (18b)? Beschreibe die Herrlichkeit von Gottes Erbe.

5. Wofür betete er zuletzt (19)? Warum sollen wir erkennen, wie überschwänglich groß seine Kraft an uns ist? Wie wirkt sich diese Erkenntnis auf unser Leben aus?

6. Wie hat die Kraft Gottes in Jesus Christus gewirkt (20-22)? Was bedeutet dies für uns?

7. Was bedeutet es, dass Gott Christus der Gemeinde zum Haupt über alles gesetzt hat (22b)? Welche Bedeutung hat es, dass die Gemeinde sein Leib ist (23a)? Versuche, den Ausdruck „die Fülle dessen, der alles in allem erfüllt“ zu erklären (23b).

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

÷ 3 = 1