Fragebogen: Markus 14,53 – 15,15

Download

Jesu Verhör vor dem Hohen Rat und Pilatus

„Er aber schwieg still und antwortete nichts. Da fragte ihn der Hohepriester abermals und sprach zu ihm: Bist du der Christus, der Sohn des Hochgelobten? Jesus aber sprach: Ich bin’s; und ihr werdet sehen den Menschensohn sitzen zur Rechten der Kraft und kommen mit den Wolken des Himmels.“

(Mk 14,61.62)

1. Wohin brachten sie Jesus nach seiner Gefangennahme und wozu (53.55)? Was war der Hohe Rat? Macht dies den Eindruck einer gesetzmäßigen Sitzung?

2. Welche Anklagen wurden vom Hohen Rat gegen Jesus vorgebracht (55-65)? Wie antwortete Jesus (61a; vgl. Jes 53,7; Joh 1,29)? Warum? Auf welche Frage des Hohenpriesters antwortete Jesus klar (61b.62)? Was lehrte er sie und uns über sich selbst und über seinen letzten Sieg?

3. Wie wurde sein Zeugnis angenommen und was wurde ihm danach angetan? Was zeigt das über die Mitglieder des Hohen Rates (63-65; 15,1)?

4. Was machte Petrus in dieser Zeit (54)? Was passierte dann (66-72)? Warum versagte er? Was war dann in seinem Herzen (71.72)?

5. Was fragte Pilatus Jesus und was meinte er damit (2a)? Wie antwortete Jesus (2b)? Warum antwortete Jesus nicht auf die Anklagen der Hohenpriester (3-5)?

6. Was schlug Pilatus vor, und warum war das eine Kompromiss (6-10)? Warum antwortete das Volk „Kreuzige ihn!“ (13)? Wie entschied Pilatus schließlich (15)? Was können wir hier über die Gesinnung gefallener Menschen lernen? Und über die Tragödie von Menschen, die Kompromisse eingehen? Warum musste Jesus sterben?

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + = 26