Fragebogen: Markus 4,35 – 41

Download

Jesus stillt den Sturm

„Und er stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweig und verstumme! Und der Wind legte sich, und es entstand eine große Stille.“

(4,39)

1. Lies Vers 35. Was hatten Jesus und seine Jünger an diesem Tag getan? Was sagte Jesus zu seinen Jüngern? Warum mögen die Jünger froh gewesen zu sein, dass sie das Volk gehen lassen und mit Jesus einen kurzen Ausflug machen konnten?

2. Was geschah plötzlich, als sie über den See fuhren? Wo war Jesus und was tat er (38a)? Was taten die Jünger, als sich der Sturm erhob? Was fragten sie Jesus und was zeigt diese Frage über sie?

3. Was tat Jesus? Was geschah, als Jesus den Wind und die Wellen bedrohte (39)? Was lehrt uns das über Jesus?

4. Was sagte er zu den Jüngern, die gegen den Sturm gekämpft und am Ende gewesen sein müssen? Was sah er als ihr wahres Problem an? Was können wir hier über die Beziehung zwischen Glaube und Angst lernen?

5. Warum fürchteten sich die Jünger sehr (41)? Welcher Wandel hatte sich in ihnen vollzogen? Was sagten sie über Jesus?

6. Denke darüber nach, warum es für die Jünger notwendig war, durch so ein Ereignis Glauben zu lernen. Was können wir durch dieses Ereignis über Jesus lernen? Welches Problem war oder ist für dich wie ein Sturm und wie konntest oder kannst du es überwinden?

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 3 = 9