Fragebogen: Lukas 18,1 – 14

Download

Allezeit beten, nicht nachlassen

„Er sagte ihnen aber ein Gleichnis darüber, dass sie allezeit beten und nicht nachlassen sollten.“

(1)

1. Wem sagte Jesus dieses Gleichnis und was wollte er dadurch lehren (1)? Welche Schwierigkeiten haben wir, wenn wir allezeit beten und nicht nachlassen wollen?

2. Wie wird der Stadtrichter beschrieben und warum war es schwer, von ihm Hilfe zu erwarten (2)? Worum bat ihn eine Witwe (3)?

3. Warum reagierte der Richter schließlich (4.5)? Woher kam die Beharrlichkeit dieser Witwe? Was lernen wir dadurch?

4. Was lehrte Jesus in den Versen 6-8? Was ist das Recht der Auserwählten? Mit welcher Haltung sollen die Auserwählten dafür beten? Was meint Jesus mit dem Wort in Vers 8b?

5. Wem galt das folgende Gleichnis Jesu (9)? Vergleiche das Gebet des Pharisäers mit dem des Zöllners (10-13).

6. Wer von ihnen ist gerechtfertigt worden und weshalb (14)? Mit welcher Haltung sollen wir zu Gott kommen?

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

34 ÷ = 17