Fragebogen: Johannes 19,16 – 42 (Sonderlektion – Ostern 2015)

Download

Jesu Kreuzigung und Tod

„Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht!, und neigte das Haupt und verschied.“

(19,30)

1. Was musste Jesus nach seiner Verurteilung durch Pilatus tun (16b.17)? Was machten sie mit Jesus an der „Schädelstätte“? Weshalb wurde er zwischen zwei anderen gekreuzigt? Denke über Jesu körperlichen, seelischen und geistlichen Qualen nach.

2. Was für ein Schild ließ Pilatus am Kreuz anbringen? Was bedeutet „Jesus von Nazareth“ und „König der Juden“? Warum wurde dieses Schild in hebräischer, lateinischer und griechischer Sprache geschrieben (19-22)?

3. Was sagt die Tat der Soldaten unter dem Kreuz über die Natur des Menschen (23.24)? Wie erfüllten sie damit Gottes Prophezeiung (Ps 22,19)?

4. Lies die Verse 25-27. Wer blieb bis zum Ende beim Kreuz Jesu (Mk 15,40.41; Lk 2,35)? Wie kümmerte sich Jesus selbst am Kreuz noch um seine Mutter und um seinen Jünger? Was können wir hier über Jesus lernen?

5. Betrachte die letzten Worte Jesu am Kreuz in den Versen 28-30. Was offenbart sein Schrei „Mich dürstet!“ über ihn? Was bedeutet sein Ausruf „Es ist vollbracht“? Was bedeutet es für uns, dass Jesus sein Werk vollbracht hat (1,29; 3,14-16; 20,31; Hebr 9,12-15)? Was für ein neues Leben können wir aufgrund dessen führen (Röm 6,3-11; 8,1-4.17)?

6. Lies die Verse 31-37. Worum baten die Juden Pilatus und warum? Was taten daraufhin die Soldaten an Jesus und was bedeutet es, dass Blut und Wasser aus seiner Seite kam? Wie betrachtete Johannes als Augenzeuge diese Ereignisse?

7. Lies die Verse 38-42. Wer waren Josef von Arimathäa und Nikodemus? Wie wurden sie durch Jesu Tod am Kreuz offenbar verändert? Wo wurde Jesu Leichnam begraben? Was bedeutet der Tod Jesu für dich?

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 × 1 =