Fragebogen: 2. Korinther 1,12 – 2,11

Download

Vergebt und tröstet!

„sodass ihr nun ihm desto mehr vergeben und ihn trösten sollt, damit er nicht in allzu große Traurigkeit versinkt.“

(2,7)

1. Wessen rühmt sich Paulus (1,12)? Welche Bedeutung haben Bezeichnungen „fleischliche Weisheit“ und „Gnade Gottes“ jeweils? Welcher Wunsch von Paulus kommt hier zum Ausdruck (13.14)?

2. Warum hatte Paulus geplant, die Korinther Gemeinde zu besuchen (15.16)? Was wollte er mit der Frage „Bin ich etwa leichtfertig gewesen, als ich dies wollte?“ aussagen (17)?

3. Wie wurde Paulus‘ Authentizität bezeugt (18)? Wie wird Gottes Treue offenbar (19.20a)? Wie sollen wir darauf reagieren (20b)? Beschreibe Gottes Werk an den Korinthern (21.22).

4. Warum hat Paulus seinen Plan, Korinth zu besuchen, geändert (23)? Welche Einstellung von Paulus zeigte sich darin (24)? Was zeigen uns die Verse 1 und 2 über Paulus (2,1.2)? Was war der Beweggrund für das, was Paulus geschrieben hatte (3.4)?

5. Wer ist mit „jemand“ gemeint und wen betrübte er (5)? Was erlitt „derselbe“ (6)? Wie soll die Gemeinde diesen Menschen behandeln und aus welchem Grund (7)? Welche Bedeutung haben Vergebung und Trost für die Bekehrten? Wie sollten Vergebung und Trost zum Ausdruck kommen (8)?

6. Wozu schrieb Paulus diesen Brief (9)? Was ist der Grund dafür, dass wir den Bekehrten vergeben (10)? Erläutere das Wort „damit wir nicht übervorteilt werden vom Satan“ (11).

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

44 + = 54