Fragebogen: Daniel 3,31 – 4,34

Download

Die Umkehr von König Nebukadnezar

„Nach dieser Zeit hob ich, Nebukadnezar, meine Augen auf zum Himmel, und mein Verstand kam mir wieder, und ich lobte den Höchsten. Ich pries und ehrte den, der ewig lebt, dessen Gewalt ewig ist und dessen Reich für und für währt.“

(4,31)

1. Wie pries König Nebukadnezar Gott (3,31-33)? Wie war sein Leben zuvor gewesen (4,1)? In welche Versuchung können Leiter nach ihrem Erfolg geraten (4,26.27; 2.Sam 11,1.2)?

2. Warum suchte König Nebukadnezar die Zeichendeuter, Weisen, Gelehrten und Wahrsager (2-6)? Wovon träumte er, und was wollte Gott ihn dadurch lehren (7-14)? Warum gab Gott ihm diese Lehre noch einmal (2,1; 2.Petr 3,9)?

3. Warum entsetzte sich Daniel, als er von diesem Traum gehört hatte (15.16)? Wie war der Baum, den der König gesehen hatte, und was bedeutet das (17-19)? Wer war der heilige Wächter vom Himmel, und was verkündete er dem König (20-22a)? Warum erniedrigte Gott Nebukadnezar (22b)?

4. Welche Barmherzigkeit erwies Gott Nebukadnezar dabei (23)? Wie half Daniel dem König (24)? Was können wir hier von Daniel lernen?

5. Wann kam das Gericht Gottes über König Nebukadnezar (25-29)? Was war sein Problem gewesen? Was sagt dieses Ereignis über Gott (Jak 4,6)?

6. Lies Vers 30. Beschreibe den Zustand von König Nebukadnezar. Wie wurde er wiederhergestellt (31a)? Welches Bekenntnis legte er ab (31b-34)?

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

96 − 90 =