Fragebogen: Matthäus 21,23 – 46

Download

Jesus, der Eckstein

„Jesus sprach zu ihnen: Habt ihr nie gelesen in der Schrift: »Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden. Vom Herrn ist das geschehen und ist ein Wunder vor unseren Augen«?“

(Mt 21,42)

I. Die Frage nach Jesu Vollmacht (23-27)

1. Warum fragten die Hohenpriester und Ältesten nach Jesu Vollmacht (23; vgl. 21,12.13)? Warum verwies Jesus auf die Taufe des Johannes (24.25a)?

2. Warum konnten sie keine klare Antwort auf Jesu Frage geben (25b-27)? Was verrät dies über sie? Welchen Konflikt kannst Du hier bei Dir selber finden?

II. Das Gleichnis von den ungleichen Söhnen (28-32)

3. Welche unterschiedlichen Reaktionen zeigten die zwei Söhne auf die Aufforderung ihres Vaters (28-30)? Inwiefern gleicht ihr Verhalten dem der Zöllner und Huren bzw. der Hohenpriester und Ältesten (31.32)? Welchen Weg empfahl Jesus den Hohenpriestern und Ältesten, damit sie ihm glaubten?

III. Das Gleichnis von den bösen Weingärtnern (33-46)

4. Fasse das Gleichnis von den bösen Weingärtnern zusammen (33-41). Für wen stehen der Hausherr, die Pächter, die Knechte und der Sohn? Wie konnte es dazu kommen, dass sie ihre Identität als Pächter verloren?

5. Welche Früchte wünschte sich der Hausherr von den Pächtern, und welche wünschte sich Jesus von den Hohenpriestern und Ältesten? Welche Früchte wünscht sich Gott von uns (s. 32.34.41)?

6. Welche Folge würde es haben, dass man an Jesus Christus zu glaubt (42-44)? Welche Bedeutung hatte dieser Eckstein für die Hohenpriester und Ältesten? Was bewirkt der Eckstein in unserem Leben (43)? Wie reagierten die Hohenpriester und Pharisäer auf Jesu Lehre (45.46)?

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 × 1 =