Fragebogen: Titus 2,1 – 15 (Sonderlektion, deutsch)

Download

Die Gnade Gottes trainiert1 uns ein gottgefälliges Leben zu leben

Leitverse: 2,11–12

1. Wie hat Paulus Titus den falschen Lehrern gegenübergestellt (1,16; 2,1)? In Vers 1b bedeutet “ziemt nach der heilsamen Lehre” wortwörtlich “Verhalten, das mit gesunder Lehre einhergeht”. Warum ist unser Verhalten als Christen und Lehrer genauso wichtig wie das, was wir wissen und sagen?

2. Welche Bedeutung hat es, dass ältere Menschen in der Kirche als erste erwähnt werden (2-3)? Welche Charaktereigenschaften und welchen Lebensstil sollte Titus ältere Männer lehren, und warum (2)? Wie sollte er ältere Frauen unterweisen (3)? Welche Verantwortung haben sie in der Kirche (4)?

3. Worauf sollten junge Frauen ihr Handeln und Tun ausrichten (4b-5a)? Was sind die Konsequenzen davon (5b)? Warum ist die Rolle der jüngeren Frauen so entscheidend für eine gesunde Familie und das Leben in der Gemeinde? Wie soll Titus junge Männer ermutigen (6; vgl. Luk 9,23.)? Beachte die Wiederholung von „besonnen“ (2.5.6.12). Warum ist Besonnenheit bzw. Selbstkontrolle wichtig für die Jüngerschaft und Charakterbildung?

4. Wie konnte Titus selbst glaubwürdig im Unterrichten dieser Dinge sein (7-8a)? Was bedeutet „unverfälschter Lehre, mit Ehrbarkeit, mit heilsamem und untadeligem Wort“? Welche Auswirkung würde dies haben(8b)? Was können Arbeitnehmer von den Anweisungen an Sklaven lernen (9-10a)? Was ist das höchste Ziel eines guten Verhaltens in der Gesellschaft (10b)?

5. Aus welchem Grund sollten wir uns um unseren Einfluss auf diejenigen sorgen, die außerhalb der christlichen Gemeinde sind (11)? Wie neigen die Menschen dazu, Gottes Gnade zu missbrauchen (Röm 6,1.15)? Lies Vers 12. Welchem starken Druck begegnen wir bei dem Versuch ein gottgefälliges Leben zu führen? Wie „trainiert“ uns die Gnade Gottes praktisch?

6. Welche selige Hoffnung gibt uns Gottes Gnade, und wie hilft uns diese Hoffnung, ein gottgefälliges Leben zu führen (13)? Was hat unser großer Gott und Erlöser, Jesus Christus, für uns aus seiner Gnade getan (14)? Welche neue Identität und Motivation gibt uns Jesu erlösende Gnade? Wie hat Paulus Titus angewiesen, diese Dinge zu lehren (15)?

________________________

1 In Titus, Kapitel 2, wird in der englischen Bibel (NIV) der Ausdruck „teach“ (lehren) neun Mal verwendet (In den Versen: 1,2,3 [zwei Mal],7,9,10,12,15). Aber im Griechischen werden viele unterschiedliche Begriffe benutzt. In den Versen 1 und 15 wird das Verb “laleho” verwendet, welches “reden” bedeutet. In den Versen 1, 7 und 10 ist das Substantiv „didaskaleeah“, was bedeutet, „Lehre“ oder „Unterricht“. In den Versen 2, 3a und 9 wird im Griechischen das Verb „teach“ (lehren) eigentlich nicht verwendet. In Vers 3b ist das Adjektiv „kalodidaskalos“, was „Lehre, was gut ist“, oder „ein Lehrer der Güte“ Bedeutet. In Vers 4a ist für das englische Verb „urge“ (anhalten, drängen) der Begriff „sofronidzo“ gebraucht, welches „jemanden zu Verstand bringen“, „leiten“ oder „kontrollieren“ bedeutet. In Vers 12, ist das Verb „paheedeeo“, welches „die Kinder zu trainieren, zu züchtigen“ oder „mit Worten züchtigen“ bedeutet. Deshalb haben wir das Wort „trainieren“ für unseren Titel gewählt.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

36 ÷ 6 =