Fragebogen: Rut 1,1-22

Download

Dein  Volk  ist  mein  Volk,
und  dein  Gott  ist  mein  Gott

„Rut antwortete: Rede mir nicht ein, dass ich dich verlassen und von dir umkehren sollte. Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch.
Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott.“
(1,16)

1. Um welche Zeit handelt es sich im Text, und wie war damals die geistliche Lage (Ri 21,25)?  Warum zog Elimelech mit seiner Familie ins Land der Moabiter?  Finde das Land der Moabiter auf einer Landkarte.  Welche tragischen Ereignisse geschahen in Elimelechs Familie (3-5)?  Wie schwer muss dies für Noomi gewesen sein?

2. Warum machte sich Noomi zunächst mit ihren beiden Schwiegertöchtern auf, als sie aus dem Land der Moabiter zog (6.7)?  Warum empfahl Noomi ihnen jedoch, zu ihren Familien zurückzukehren (8)?  Wie war ihre erste Reaktion darauf (10)?  Aus welchem Grund riet Noomi ihnen davon ab, mit ihr mitzugehen (11-13)?

3. Welche unterschiedlichen Entscheidungen trafen Orpa und Rut (14)?  Was sagte Noomi nochmals zu Rut (15)?  Warum wollte sie Ruts Entscheidung nicht akzeptieren?

4. Betrachte die Worte von Rut in den Versen 16 und 17.  Was für ein Gott war der Gott ihrer Schwiegermutter für Rut (13.20.21)?  Was für ein Volk war das Volk ihrer Schwiegermutter?  Warum wollte Rut diesen Gott zu ihrem Gott machen?

5. Wie würde Ruts Zukunft praktisch aussehen, wenn sie ihrer Schwiegermutter folgen würde?  Warum wollte Rut trotzdem mit Noomi gehen?  Was tat Noomi, als sie ihre feste Entscheidung sah (18)?

6. Warum erregte sich die ganze Stadt, als Noomi und Rut in Bethlehem ankamen (19)?  Wie ließ sich Noomi nennen und warum (20.21)?  Zu welcher Jahreszeit kam Noomi nach Bethlehem zurück (22)?

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

27 ÷ 3 =